Pärnu – Riga

Nach einem entspannten Wellnesstag in Pärnu wird der Wanderweg auf den letzten Kilometern in Estland nochmal richtig schön. Teilweise geht es am Strand entlang und manchmal durch schönen Nadelwald und an Mooren vorbei.

Dann heißt es von uns auch schon wieder Abschied nehmen von Estland. In Erinnerung bleiben werden uns auf jeden Fall die sehr schön gelegenen Zeltplätze, Wartehäuschen an Bushaltestellen, die bei Wind und Regen als sehr guter Pauseplatz dienten, aber auch eine Wegführung, die uns erst an vielen Bushaltestellen vorbeigeführt hat…

Die Einreise nach Lettland verläuft für uns problemlos und quarantänefrei, da die Infektionszahlen in Estland vergleichsweise niedrig sind.

Im ersten Supermarkt nach der Grenze machen wir gleich eine erstaunliche Entdeckung. Dort wird ein nach unserer Heimatstadt benanntes Bier verkauft. Darauf unseres Erachtens auch das Grünberger Rathaus abgebildet. Dabei gibt es in Grünberg gar keine Brauerei oder haben wir etwas verpasst? 😉

In Lettland führt uns nun der Wanderweg weitestgehend direkt am Strand entlang. Wir genießen das Laufen an einsamen Stränden sehr. 😊 Die Temperaturen sind zum Glück meist zweistellig, nur die Sonne lässt sich selten blicken.

Für Riga nehmen wir uns Zeit. Die Stadt ist wieder ziemlich leer und relativ touristenfrei. Das merken wir auch an den extrem günstigen Hotelpreisen.

Nach 4 Monaten in Schweden und Estland ohne spürbare Einschränkungen im Alltag aufgrund von Corona, ist in Lettland das Gefühl gleich ein anderes. Im Supermarkt herrscht Maskenpflicht und auch in Restaurants gibt es Beschränkungen. Wir sind gespannt, wie es weitergeht und hoffen auf ein unkompliziertes Weiterwandern.

Der baltische Küstenweg führt uns nun erst einmal wieder nach Nordwesten und nicht auf direktem Weg in den Süden. Wir laufen erst einmal die Bucht von Riga aus und dann geht es in Richtung Litauen. Wie wir ab Litauen weiterwandern, müssen wir spontan sehen. Vermutlich bedarf es dann einiger Improvisation, weil wir wohl nicht durch Kaliningrad laufen können (da wir aktuell kein russisches Visum bekommen). Bis Litauen sind es aber auch noch mehr als 400 Kilometer, auf die wir uns freuen!

4 Kommentare zu „Pärnu – Riga“

  1. Also Sebi und ich haben uns vor 2 Jahren im Grünberger Brauhaus das JA-Wort gegeben.
    Wann genau tatsächlich dort aktiv gebraut wurde kann ich gerade nicht sagen, werde aber mal bei Opa Keil nachfragen. 🤷‍♀️ Im Zweifel war das Bier, das ihr verköstigt habt, schon ziemlich alt 🤪 ich hoffe, es war noch genießbar 😊🍻
    Passt auf euch auf!
    LG von den Neu-Ziegelbergern 😃
    Sebi&Jenny

  2. Hi ihr beiden,
    super Eindrücke, drücke euch weiterhin die Daumen fürs Wetter und das Infektionsgeschehen auf eurer Route!
    LG Simon

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.