Stettin – Frankfurt(Oder)/Slubice – Bad Muskau/Leknica: Schnee, Eis und Kälte

Schon die ersten Kilometer stapfen wir durch Schnee. Trotzdem ist für uns die nächsten Tage zelten angesagt. Das genießen wir aber, da es genug geschützte Zeltplätze im Wald gibt.

Als die Temperaturen auch tagsüber zweistellig im Minusbereich sind, suchen wir uns aber Unterkünfte. Seit Kurzem dürfen alle Beherbungsbetriebe in Polen wieder öffnen, was uns natürlich bei den Temperaturen sehr hilft. So finden wir jeden Abend eine warme Unterkunft, müssen aber unseren Wanderweg darauf ausrichten.

Anfangs hatten wir ziemliche Sorge, ob das Wandern bei der Kälte noch Spaß macht. Allerdings legt sich das schnell. Wenn man aus dem Warmen startet, ist alles gleich viel angenehmer. Wir machen sogar jeden Tag mindestens eine entspannte Pause, in der wir uns in der Wintersonne unseren Kaffee kochen. 😊

Wir haben keinen Fernwanderweg gefunden, dem wir folgen können. Da wir aber ohnehin von Unterkunft zu Unterkunft wandern, orientieren wir uns einfach an Oder und Neiße. Meistens sind die Forst- und Feldwege sehr schön und trotz Schnee gut zu laufen.

Das schönste Erlebnisse dieser Etappe ist der erste Tag nach der extremen Kälte, als die Sonne uns so wärmt, dass wir Fleecepulli, Winterhandschuhe und Mützen von uns werfen müssen, um nicht vor Hitze einzugehen. 😉

Für die nächsten Tage ist immer wärmeres Wetter angesagt und wir freuen uns darauf, jetzt wieder zu zelten.

Leider hat sich Thilos Zahn zurückgemeldet. Wir sind froh, dass er so lange Ruhe gegeben hat, aber ab morgen werden wir uns wohl um einen Zahnarzt bemühen…

2 Kommentare zu „Stettin – Frankfurt(Oder)/Slubice – Bad Muskau/Leknica: Schnee, Eis und Kälte“

  1. Oh, dann seid ihr an Berlin schon vorbei…hatte extra einen Kaffee vorbereitet 😉
    Genießt das schöne Wetter, liebe Grüße aus der Hauptstadt
    Ilka

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.