Dürrröhrsdorf – Sächsische Schweiz – Rechenberg: Schöne Wandertage und jetzt leider Zwangspause

Noch bevor es für uns in die Sächsische Schweiz geht, werden wir spontan in einem alternativen Wohnprojekt Corona-konform im Gästehaus beherbergt. Für uns ist das wieder mal ein echtes Highlight. 😊

Am Abend kommt dann Ingo dazu und begleitet uns ein paar Tage durch den schönsten Teil der Sächsischen Schweiz – der erste Besuch seit 8 Monaten!

Das Wetter ist supertoll und die Landschaft ziemlich eindrucksvoll mit Schluchten, Felsen und dazwischen noch eisgefüllten engen Tälern. Auch auf der Bastei (dem touristischen Hauptziel) ist zum Glück nicht wahnsinnig viel los.

Der folgende Teil im Osterzgebirge gefällt uns ebenfalls sehr gut. Hier stapfen wir dann allerdings unverhofft durch Schnee bzw. neben Loipen, auf denen noch reichlich Langläufer unterwegs sind. Mit Mühe finden wir einen schneefreien Platz für das Zelt.

Das Wandern macht richtig Spaß und wir erfreuen uns an Landschaft und Wetter, als wir wieder vor einem neuen Problem stehen. Lena hat sich anscheinend einen Bauchdeckenbruch zugezogen. Nach einem Arztbesuch ist leider klar: Damit können wir nicht einfach so weiterlaufen, das muss operiert werden.

So machen wir uns auf den Weg nach Mittelhessen und legen jetzt erstmal eine Zwangspause ein. Die Situation ist für uns jetzt natürlich erstmal ziemlich frustrierend. Zuerst kümmern wir uns um die Gesundheit, dann sehen wir weiter. Eines ist aber klar: In Rechenberg wird die Tour irgendwann fortgesetzt, zur Not trägt eben Thilo das Gepäck. 😊

3 Kommentare zu „Dürrröhrsdorf – Sächsische Schweiz – Rechenberg: Schöne Wandertage und jetzt leider Zwangspause“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.