La Riba – Morella – Montanejos: Das Land in dem der Wein schon zum Frühstück fließt

In Tarragona gibt es noch ein Paar neue Wanderstöcke für Thilo – sein alter Stock ist schon seit den Pyrenäen gebrochen…Nachdem wir noch schnell unsere Briefwahlunterlagen auf die Post gebracht haben, geht es für uns weiter.

Für Thilo heißt es Abschied nehmen von seinem geliebten Wanderhemd. Den ganzen E1 hat es ihn begleitet und nun wieder seit dem Erzgebirge…Allerdings nehmen alle guten Dinge mal ein Ende und nach dem gefühlt 21. Loch ist es Zeit, das Hemd zurückzulassen. Per Packet kommt in Tarragona die Rettung – ein neues Hemd für die letzten Kilometer! 😃

Der Wanderweg wird nun immer schöner und es erwarten uns neue und unerwartete Highlights. Die Landschaft verwandelt sich langsam vom Einzugsgebiet Barcelonas/Tarragonas hin zu einem wunderschönen gebirgigen Nationalpark mit teilweise phänomenalen Steilwänden. Zusätzlich erwarten uns unerwartete kulinarische Highlights am Wegesrand.

An einer Tankstelle wollen wir eigentlich nur Wasser füllen und „müssen“ das Tagesmenü verkosten. Dieses kommt in Spanien eigentlich immer inklusive eines Liters leckeren Hausweins daher, sodass wir den anschließenden Anstieg umso einfacher bewältigen…;-)

Generell gibt es – gefühlt – in Spanien zu jeder Mahlzeit Wein. Schon vormittags, wenn wir mal auf einen Kaffee in die Bar gehen, gibt es meist ein von den Arbeitern gut angenommenes Frühstücksangebot: Sandwich, eine Flasche Wein auf dem Tisch und einen Kaffee zum Abschluss. Der Schnaps kostet aber einen Euro extra… 😉

Auch kulturell bietet der Wanderweg einiges: Wir kommen an mehreren wunderschönen kleinen, alten Dörfern vorbei. Besonders schön sind Morella, Ares und Culla, die alle sehr markant auf Felsen thronen.

Über eine Woche haben wir jetzt noch unsere alten Schuhe runtergetragen, da wir unbedingt vermeiden wollen, ein neues Paket bestellen zu müssen. Gestern ist es dann so weit. An einem unverhofften Badeplatz (aus dem Felsen sprudelt 25 Grad warmes Thermalwasser) nehmen wir Abschied von unseren komplett plattgelatschten Schuhen und befördern diese in den nächsten Müll!

Das Wetter wird nun spanisch-herbstlich und eignet sich somit perfekt zum Wandern! Nachts und morgens ist es jetzt auch recht frisch. Aufgrund des weniger werdenden Tageslichts nehmen wir die kühlste Phase des Tages auch immer mit – wir starten meist eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang mit dem Wandern…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.