Yegen – Alhama de Granada: Durch die Alpujarras

Ab Yegen verändert sich für uns das Wandern. Wir kommen täglich durch mehrere der hübschen weißen Orte und es wird nun touristisch. Das Wetter ist auf der Südseite der Sierra Nevada nun tatsächlich sonnig und warm. Nachts bleibt es weiterhin kühl, wir sind meistens auf über 1000 Höhenmetern unterwegs.

Der Wanderweg verläuft nun alles andere als direkt und lässt uns alle Täler ablaufen. So haben wir am Ende der Alpujarras wahrscheinlich jedes weiße Dorf besucht. 😊 Während in der Nebensaison gar nicht so viele Touristen zu sehen sind, begegnet man vielen ausgewandergen Engländern – sehr verständlich im November. 🙂

In den Orten gibt es einige Häuser, die komplett voll mit Schinken hängen, anscheinend wird der hier luftgetrocknet. Wir kommen auch durch den Schinkenort Trevelez. Der Kauf eines 8 kg Schinkens würde aber unseren Rucksack zu sehr beschweren… 😃

Nach dem Nationalpark der Sierra Nevada folgen aktuell wieder Orangenbäume (leider noch nicht reif), Mandel- und Olivenhaine. Jetzt sind wir in Alhama de Granada und genießen heute eine schöne Ferienwohnung mit eigener Kochmöglichkeit. 😊

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.